Der Bereich der Logistik hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Dadurch sind auch die Anforderungen an die Führungskräfte erheblich gestiegen. Um diesen Veränderungen gerecht zu werden, wurde die neue Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss IHK Meister/in Kraftverkehr verabschiedet.

Wie in vielen Wirtschaftszweigen hat der demografische Wandel auch im Bereich der Logistik die Folge, dass bereits jetzt und in den nächsten Jahren der Bedarf an Führungskräften zunehmen wird. Es besteht nicht nur ein akuter Fahrermangel, sondern auch ein zunehmender Bedarf an Führungskräften im Bereich der Transportlogistik.

Für die angehenden IHK Meister/-in Kraftverkehr bestehen verschiedene Möglichkeiten, einen weiteren Karriereschritt vorzunehmen und eine Führungsposition zu übernehmen.

Geprüfte IHK Meister/-innen Kraftverkehr übernehmen Fach-, Führungs- und Organisationsaufgaben in Unternehmen der verschiedenen Wirtschaftszweige im Bereich der Transportlogistik, z.B. im Fuhrparkbereich. Sie gewährleisten einen zielorientierten Warenumschlag bzw. Warentransport unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Themeninhalte

Lern- und Arbeitsmethodik

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen:
Vorbereitung auf die Ausbilderprüfung gem. AEVO (AdA)
– Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
– Ausbildung vorbereiten, durchführen und abschließen

Grundlegende Qualifikationen:
– Rechtsbewusstes Handeln
– Betriebswirtschaftliches Handeln
– Anwendungen von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
– Zusammenarbeit im Betrieb
– Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen:

Fuhrparktechnik und Fuhrparkmanagement
– Fuhrparktechnik
– Fuhrparkmanagement

Organisation und Kommunikation:
– Betriebliches Kostenwesen und Controlling
– Planung, Steuerung und Kommunikationssysteme
– Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
– Qualitätsmanagement

Führung und Personal
– Personalführung
– Personalentwicklung

Voraussetzungen für die Zulassung zu den Abschlussprüfungen:


Zur Prüfung im Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Bereich der Logistik oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  1. das Ablegen des Prüfungsteils „Grundlegende Qualifikationen“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  2. über die in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen hinaus ein Jahr Berufspraxis.

Nutzen Sie die das Förderprogramm „Aufstiegs-BAföG“ als IHK Logistikmeister oder Kraftverkehrsmeister- mit Ausbildereignung und sparen Sie einen Großteil Ihrer Seminarkosten. Mehr Infos zur Weiterbildungsförderung finden Sie unter www.aufstiegs-bafoeg.de/.

Mit unseren Seminaren zum IHK Logistikmeister oder Kraftverkehrsmeister- mit Ausbildereignung können Sie in ca. 2 Jahren nebenberuflich ihren Aufstieg zum Industriemeister erreichen. Zusätzlich zum Frontalunterricht, der in der Regel an Samstagen durchgeführt wird, bieten wir Ihnen im Abendbereich Übungseinheiten als Onlineseminar an.

Informieren Sie sich unverbindlich und lassen Sie von uns beraten.

zurück